Truth – Die Wahrheit führt uns in die Freiheit

foto credit: Olivier Miche @unsplash

Auf meiner Suche nach Antworten und nach Wahrheit, habe ich die letzten drei Monate in Peru, in einem Dorf in der Ucayali Region verbracht. Dort bin ich intensiv mit einem Maestro (einem Schamanen) des Shipibo Stammes in die Tiefen einer anderen Welt getaucht. In der Shipibo Conibo Tradition arbeiten die Schamanen in einer engen Verbindung zur Natur. Sie diätieren mit verschiedenen Heilpflanzen, dessen Spirit sich während der Diät mit ihnen verbindet und arbeiten zudem mit einem kraftvollen, stark bewusstseinserweiternden Trank: Ayahuasca. Diese Medizin wird aus den folgenden zwei Pflanzen gekocht: der Ayahuasca (eine heimische Liane) und den Blättern der Chacruna. Einzeln habe sie keine Wirkung, aber in Verbindung öffnen sie ihr immenses Potenzial. Sie öffnen das Tor in eine andere Welt.

photo credit: Eidy Bambang Sunaryo
foto credit: Eidy Bambang Sunaryo @unsplash

Face yourself – Turn the inside out

Im Laufe meiner Heildiät wurde ich intensiv mit meiner dunklen Seite konfrontiert. Viele meiner selbstbegrenzenden Gedanken und Gefühle sind aus ihrem Versteck gekrochen. Mir wurde eine geballte Ladung Selbstzweifel, Schamgefühle und besonders Angst entgegen geschmettert, mit denen ich Tage und Nächte, vielleicht sogar Wochen verbrachte. Doch ich wusste, dass ich mir das anschauen wollte. Darum war ich hier. Wo kommen all diese negativen Gedanken und Empfindungen her?
Lange habe ich nach ihren Wurzel und nach Antworten gesucht, doch ich hatte das Gefühl mich im Kreis zu drehen.

Eines Morgens erhielt ich eine Antwort in meiner Meditation: Akzeptanz! Ok. Wenn wir Dinge nicht ändern können, dann bietet uns die Akzeptanz von dem, was wir gerade nicht ändern können, einen guten Anfang. Die Folge dieser Akzeptanz war, dass ich meine Themen aus einer anderen Perspektive betrachtete und mit der Zeit den Willen und den Mut fasste mich ändern zu wollen.

„Real transformation requires real honesty. If you want to move forward – get real with yourself.“

Bryant McGill
photo credit: Andressa Voltolin
foto credit: Andressa Voltolin @unsplash

Schluss mit dem Selbstmitleid, Schluss mit Schamgefühlen und Selbstzweifeln und besonders Schluss mit diesem erdrückenden Gefühl der Angst. Wir alle kennen solche Gedanken und diese Art der Gefühle. Warum tun wir uns das eigentlich an? Mir ist klar geworden, dass ich Themen wie beispielsweise Schamgefühle seit einer Situation in meiner Kindheit mit mir herumtrage. Eine Situation in der Ich abgelehnt wurde und daraus geschlossen hatte, dass etwas mit mir falsch sei. Bei mir gab es ein Thema mit schwitzigen Händen, was ich seit meiner Pubertät mit mir herum geschleppt habe. Seitdem habe ich versucht es krampfhaft zu verstecken.

Je mehr ich es zu verstecken versuchte, um so stärker wurde es. Je mehr wird etwas pushen, um so mehr pusht es zurück. So spiegelte mir mein Leben immer wieder Situationen wieder, in denen ich damit konfrontiert wurde und mich auch unbewusst in diesem Gefühl des Mangels und der fehlenden Selbstliebe bestätigt fühlte. So schnell hängen wir in dem berüchtigten Hamsterrad fest. Diese Strukturen konnte ich auch bei anderen selbst begrenzenden Gedanken und Gefühlen wie Angst, Sorgen oder Zweifel feststellen. Je mehr Aufmerksamkeit wir ihnen schenken, umso stärker werden sie und umso mehr werden sie uns von unserer Umwelt bestätigt. Doch ich habe etwas Wichtiges verstanden und weiß, dass ich mich nicht verstecken brauche. Alles nur eine Einstellungssache, die nur doch nicht so einfach ist zu integrieren, wie sie auf dem ersten Blick erscheint.

The power of Yoga and meditation

Während meiner gesamten Diät hatte ich das Glück jeden Tag Yoga und Meditation praktizieren zu können. Sie bildeten eine Rettungsleine auf dem offenen tobenden Meer meines Unterbewusstsein. Die Yogapraxis gab mir super viel Kraft, Stabilität und Energie. Sie half mir dabei mich gut in meinem Körper zu verankern, um nicht völlig in die Tiefen meiner Schatten gezogen zu werden.

„Knowing yourself is the beginning of all wisdom.“

Aristoteles

Die Meditation hingegen nutze ich, um eine objektive Distanz zu meinen Gedanken und Gefühlen aufzubauen. Durch das objektive Beobachten der negativen Gedanken oder Gefühle, verloren sie mit der Zeit immer mehr ihre Kraft, denn ich hörte auf, mich mit ihnen zu identifizieren. Mir wurde klar, dass all die Dinge, die ich beobachten kann, nicht das ist, was ich wirklich bin. Durch die objektive Distanz und die Praxis kontinuierlicher Achtsamkeit konnte ich ein paar dieser Strukturen und unbewussten Programmierungen erkennen und mit viel Geduld und Übung neu ausrichten.

Ändere deine Gedanken, dann ändert sich dein Leben

Die Kraft unseres Geistes ist so stark, dass ein schlechter Gedanke oder eine negative Situation uns den gesamten Tag versauen kann. Und warum? Weil wir erstens diese Gedanken oder Situationen immer wieder wiederholen und sie dadurch nicht loslassen können. Wir hängen quasi in der Vergangenheit fest und reproduzieren sie immer und immer wieder. Zweitens sind wir uns über diesen Prozess oft unbewusst und wissen nicht, dass wir diese Situationen selber erschaffen haben.

„The universe doesn´t give you what you ask for with your thoughts; it gives you what you demand with your actions“

Steve Marboli

Gehen wir einmal davon aus, dass alles Energie ist und unendlich viele Möglichkeiten existieren. Die Ungläubigen dürfen sich gerne mit dem Quantenmodell auseinandersetzen. Das Wichtigste an diesem Modell ist, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt. Je mehr Aufmerksamkeit wir in eine Richtung bringen, um so mehr Energie fließt in diese Richtung. Was hat das Ganze jetzt mit uns zu tun? Da nach dem Quantenmodell alles aus Energie besteht, bestehen wir auch aus Energie. Wir sind spirituelle und energetische Wesen und wir sind Erschaffer unserer eigenen Realität. Das, was wir mental und emotional aussenden, kommt zu uns zurück.

Wenn das der Wahrheit entspricht, warum sollten wir dann etwas denken, was wir nicht in unserem Leben haben möchten? Wir dürfen anfangen die volle Verantwortung für unsere Gedanken, unsere Gefühle und somit für unser Leben zu übernehmen. Wir haben viel mehr Kraft, als wir uns darüber bewusst sind. Ändere also deine Gedanken und dein Leben wird sich ändern. Denn deine Gedanken und Gefühle formen deine Persönlichkeit und die erschafft deine persönliche Realität. Wenn du darüber mehr erfahren möchtest, dann lies gerne dieses Buch: https://www.momandaverlag.de/product/dispenza_shop/ein-neues-ich/

Home is where your heart is

Aus meiner Sicht haben wir oft negative Gedanken und Gefühle, weil wir uns abgetrennt fühlen. Wir haben vergessen oder verdrängt, dass wir die verstoßenden Kinder aus dem Paradies sind. Deswegen sind wir immer wieder in einem Konflikt mit uns selber und dadurch auch in einem Konflikt mit unserer Außenwelt. Wir dürfen überprüfen, wie präsent und wie stark dieser Glaubenssatz in uns ist? Was ist, wenn dieser Glaubenssatz falsch ist? Was ist, wenn er eine Lüge ist?

Mein halbes Leben lang habe ich zum Beispiel das Gefühl auf der Suche zu sein. Dabei stelle ich fest, dass es mich oft in außergewöhnliche und besonders extreme Erfahrungen führt. Ob es extreme sportliche Erfahrungen, das Pushen meiner Grenzen, Zeremonien mit bewusstseinserweiternden Pflanzen, die Visionssuche oder wie zuletzt diese Heildiät sind. Alles waren grenzüberschreitende Erfahrungen. Doch was ist eigentlich die treibende Kraft, die mich immer wieder in diese Erfahrungen bringt? Vielleicht finden wir nur nicht, was wir suchen, weil wir es an der falschen Stelle suchen. Vielleicht ist auch das, was wir suchen, der der sucht. Hier in Peru werde ich es herausfinden.

„It may be wrong, but it feels always extremely right to be lost in paradise!“

unknown

In einer Zeremonie hatte ich eine sehr tiefgreifende und langersehnte Erfahrung, doch ich werde mich sehr kurz fassen 🙂 Es war ein Moment vollständiger Stille und tiefen Friedens. Ich konnte fühlen, wie sich mein Ego-Bewusstsein auflöste und kam an einen Ort, an dem ich ewig nicht mehr war. Er schien dennoch so vertraut für mich zu sein. Ich fühlte mich mich total geborgen und in Sicherheit. Meine Seele war zu Hause. Mir wurden sofort klar, dass ich all die Jahre so viel gesucht habe, weil ich nicht zu Hause war bzw. mich nicht zu Hause fühlte. Dieses zu Hause ist die ganze Zeit in mir gewesen, doch ich habe im Außen danach gesucht. Jetzt weiß ich, wo mein zu Hause ist und dass ich immer mit ihm verbunden bin.

The truth will set us free

Wir können Zeremonien machen, mit Heilpflanzen, mit Yoga, mit Meditation oder welchen Methoden auch immer arbeiten. All meine Erfahrungen zeigen mir, dass neben den vielen individuellen Wahrheiten eine universelle Wahrheit existiert. Auch wenn ich immer wieder nur den Hauch eines Momentes dieser Wahrheit fühlen durfte, weiß ich, dass sie da ist. Ich weiß, dass wir sie alle in uns tragen und dass wir sie in allem finden können. Da wo wir die Lehrerpflanzen (bewusstseinserweiternde Pflanzen) als Lift betrachten dürfen, bieten uns Methoden wie Yoga und Meditation einen fundierten, progressiven und kraftvollen Weg diese Wahrheit in uns wieder zu entdecken. Sind wir bereit, diesen Weg der Wahrheit und des Vertrauens zu gehen? Sind wir bereit uns selber ungefiltert und nackt in Wahrheit zu begegnen? Das ist für mich der Weg des Herzens: el camino rojo. Wir brauchen viel Mut, um diesen Weg zu gehen, doch wir müssen uns entscheiden welchen Weg wir durch das Leben gehen wollen. Welche Story wollen wir uns über uns selber erzählen?

foto credit: rawpixel @unsplash

Nur wenn wir anfangen unseren „Keller“ aufzuräumen, können die Dinge aus der Dunkelheit ins Licht geholt werden. All diese unbewussten Dinge wie zum Beispiel Glaubenssätze beeinflussen uns unbewusst und färben die Brille, durch die wir die Realität betrachten. Wir müssen sie uns anschauen. Nur dadurch können wir sie auch verändern. Das ist der Weg der spirituellen Transformation; aus der Dunkelheit ins Licht.

Wir sind verbunden mit der göttlichen universellen Essenz; die alles durchdringende und treibende Kraft im Universum. Sie ist eine Kraft die jenseits von Raum und Zeit existiert. Je mehr wir uns für Vertrauen, für Wahrheit und für Liebe entscheiden, umso so mehr leuchtet sie durch uns durch und führt uns durch das Leben. Je mehr wir in uns selber und in unsere Fähigkeiten vertrauen, umso stärker kann sie ihr Potenzial in uns entfalten. Wir haben jeden Tag und jeden Moment die Möglichkeit dazu. Es geht letztlich nur um eine Entscheidung: Liebe und Vertrauen oder Angst und Zweifel? Das ist meine Wahrheit und ich weiß für mich, dass sie mich in die Freiheit führt. Wie entscheidest du dich?

Wenn du dir selber neu begegnen möchtest und Lust hast tiefer zu gehen, bietet dir unsere Yogic & Shamanic Fusion ein optimale Möglichkeit dafür. An diesem Wochenende verbinden wir die kraftvollen Methoden und Techniken des Yoga mit schamanistischen Ritualen. http://surfmysoul.de/yoga-und-surf-retreats/yogicshamanicfusion/

Life is beautiful! So stay pure and enjoy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.